Kuba


Analog Fotos

Kuba

2007 habe ich mit Karin, damals waren wir noch unverheiratet und kinderlos, eine für uns sehr eindrucksvolle Kuba Reise, quer durch die ganze Insel, unternommen.

Was ich an den Fotos mag ist der Reportage Stil. Das passierte hier aber noch sehr intuitiv. Bewusst hab ich mich mit dem Thema erst später auseinander gesetzt und das führte mich dann auch ein Stück weit zur Hochzeitsfotografie.

Die Bilder sind mit meiner Nikon FE2 auf DIA-Film belichtet. Mit manuellen Objektiven und Filmtransport per Daumen. Das passt besser zum morbiden Charme des Landes wie ich finde. Natürlich ist Kuba ganz allgemein ein Eldorado für Fotografen. Und ja - es gibt sie wirklich, die Oldtimer aus den 50ern, Zigarrenrauchende Menschen mit faltigen Gesichtern und selbst die Revolution ist noch allgegenwärtig. Fotos davon zu machen fühlt sich dann auch ein bisschen an wie ein Besuch im Freilichtmuseum. Irgendwie hatte ich das Gefühl, veraltetes Fotoequipment bewahrt mich davor, selbst zum Klischee eines Fototouristen zu werden und mich an all den Pflichtmotiven abzuarbeiten zu müssen. Sicher, ganz bin auch ich nicht an allen Klischeefotos vorbei gekommen. Wenigstens wirken sie aber auf Analogfilm etwas authentischer.

Nach all dem Streben nach mehr technischer Perfektion in den Bildern, empfinde ich den analogen Look auch mehr und mehr als angenehm und erstrebenswert. Ich mache heute auch gerne von den Möglichkeiten, digitalen Bildern ein bisschen analoges Leben einzuhauchen, gebrauch. Das ist, zugegeben, auch ziemlich modern gerade, kommt aber meinen ästhetischen Vorlieben tatsächlich sehr entgegen. Meine Kuba Fotos könnte man so gesehen auch als analoge Rohkost betrachten und -mittels DIA Projektor an die Wand projiziert. Schön ist das!

prev

next